CH-TAX 1

Einschätzungssystem für grosses Schlachtvieh und
Schlachtkälber

Kategorieneinteilungen

MT Muni ungeschaufelte

RV Rinder/Jungkühe Kühe bis max. 4 Schaufeln

MA Muni ältere

VK Kühe

OB Ochsen bis max. 4 Schaufeln

JB Jungvieh

RG Rinder bis max. 4 Schaufeln

KV Kälber


Begriffe, Definitionen

Fleisch-/Fett-/Knochenverhältnis.

Sensorische Kriterien und chemisch-physikalische Masse wie Zartheit, Saftig-
keit, Farbe, Geschmack, intramuskuläres Fett und Wasserhaltevermögen.

Offiziell festgestelltes Gewicht anlässlich der Beurteilung unter Berücksich-
tigung eines allfälligen Eingewichtsabzuges.

In der Regel ist es notwendig, bei der Vermarktung auf Lebendgewicht einen
Eigengewichtsabzug zur Erreichung der Ausbeuteanforderung vorzunehmen.
Die notwendige Korrektur ist unterschiedlich und hängt von folgenden Faktoren
ab: Futtermenge und Art des Futters (Gras/Dürrfutter), Transport, Euter, Ver-
dauungsapparat im Verhältnis zum Gewicht, Haut, Trächtigkeit und Ausmast-
grad.

Verhältnis zwischen Lebend- und Schlachtgewicht.

Verhältnis zwischen Lebend- und Schlachtgewicht.

Übernahmepreis

Die Übernahmepreise werden von der Proviande periodisch festgesetzt und sind auf überwachten Märkten für die Preis- und Absatzgarantie verbindlich.

Marktpreis

Die Verkaufserlöse, welche die Produzenten je nach Angebot und Nachfrage für Schlachtvieh erzielen können.


Griffe zur Beurteilung der Qualität

Zur Beurteilung des Ausmastgrades und zum Teil auch der Fleischigkeit am
lebenden Tier dienen die nachstehenden Griffe:

Fleischigkeit und Ausmastgrad

  • Lempen- oder Schlichtgriff
    Guter Hinweis auf das in der Bauchhöhle aufgelagerte Fett und dessen Festig-
    keit.
  • Rippengriff
    Mit flacher Hand auf letzter falscher Rippe feststellen, ob dickwandig, dünn-
    wandig oder ungedeckt.
  • Lendengriff
    Dient zur Beurteilung des Nierstücks. Aussagewert für alle Kategorien gut.